Skulpturenpark Schloss Philippsruhe, Hanau

Claus Bury (*1946 Meerholz/Gelnhausen, lebt und arbeitet
in Frankfurt am Main): Engpass (1990 bis 2015)

Douglasie, 530 x 430 x 130 cm.
Für seinen Engpass (damals noch aus Fichtenholz) erhielt Claus Bury 1990 im „Hanauer Stadtbildhauerwettbewerb“ die Auszeichnung 'Stadtbildhauer von Hanau'. 2004 baute Bury die verwitterte Skulptur aus dem widerstandsfähigeren Douglasienholz neu auf, ermöglicht durch die hälftige Unterstützung (10.000 €) durch die Kulturstiftung der Sparkasse Hanau. Doch schon im November 2015 wurde die Skulptur dann - wieder wegen Verwitterungsschäden, aber auch weil sich das Fundament gesenkt hatte - endgültig abgebaut.

Bury baut architektonische Skulpturen - oft aus Holz. Sie sind meist begehbar bzw. erkletterbar und ermöglichen so ein unmittelbares Erfahren der Verwinkelungen, der Schluchten, der Etagen, von Außen und Innen. Die Treppenstufen ebenso wie die grazil geschwungene, nach oben weisende Form verweisen auf etwas Höheres, vielleicht auf ein erträumtes Ziel, vielleicht auf eine positive Entwicklung? Vielleicht ist die Form auch ein Schutzzeichen - wie zwei schützende Hände - für diejenige Person, die sich traut, sich in den Engpass zu stellen? Oder eine Hommage an den Blick auf die Flusslandschaft - durch die Form hindurch? Manch einen erinnerte die Form - mit dem Fluss im Hintergrund - auch an ein Segelboot.

[Foto: © 5/2008 TEW. Alle Rechte vorbehalten]